deutsch | english

Das ehemalige Bildzeichen des Johanneswerks

Im Januar 2012 ging das Ev. Johanneswerk mit einem neuen Markenzeichen an die Öffentlichkeit: Zeitgemäßer sollte es sein, prägnanter und frischer. Vorher waren Bibel, Alpha und Omega, Adler und Kreuz für etwa 60 Jahre lang das Bildzeichen des diakonischen Trägers gewesen. Hier erinnern wir nochmal daran, welche Bedeutung die einzelnen Elemente des Bildzeichens hatten:


Das Kreuz
Das Kreuz im Logo des Ev. Johanneswerk e.V. weist auf Jesus Christus hin, auf Ursprung und wesentlichen Inhalt des christlichen Glaubens. Insbesondere erinnert es an seinen Tod und seine Auferstehung. Das Kreuz ist daher ein Symbol des Leidens und zugleich ein Zeichen für die Überwindung von Leid und Tod und für den Sieg des Lebens. Beistand im Leid und möglichst auch die Hilfestellungen zur Überwindung von Leid sind zentrale Aufgaben der Diakonie.

Der Adler
Der Adler ist das Symbol des Evangelisten Johannes, nach welchem das Ev. Johanneswerk benannt wurde. Pastor Karl Pawlowski (1898-1964), der Gründer des Johanneswerks, hat sich bei der Namensgebung direkt auf einen Satz aus dem Ersten Johannesbrief bezogen: „Meine Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.“ (1. Johannes 3, 18)

Die Bibel
Die Bibel im Logo des Johanneswerks ist ein Zeichen dafür, aus welchen Wurzeln der Auftrag und das Ziel diakonischer Arbeit erwachsen. Diakonisches Handeln folgt dem biblischen Auftrag zur Nächstenliebe. In vielfältiger Weise fordern biblische Erzählungen und Weisungen zur Verantwortung und Hilfeleistung gegenüber den Mitmenschen auf.

A und O
In der aufgeschlagenen Bibel findet man im Logo des Johanneswerks zwei griechische Buchstaben. Es handelt sich dabei um A und O, Alpha und Omega, den ersten und den letzten Buchstabe des griechischen Alphabets, vergleichbar dem deutschen „von A bis Z“. In der Offenbarung des Johannes sagt Gott: „Ich bin das A und O, der Anfang und das Ende.“ Gott ist Schöpfer und Vollender der Welt, ihr Ursprung und ihr Ziel.

Das Bildzeichen wurde Anfang der 50er Jahre von Diakon Werner Pöschel entworfen. Er entwarf Motive für Altarbehänge, war sowohl mit den Grundlagen der Grafik als auch mit der christlichen Bildersprache vertraut.

Einrichtungen & Angebote finden
zum SeitenanfangSeite druckenÜber diese Seite